Distributivkraftkapitalismus

Viele, die den digitalen Kapitalismus im Munde führen, kritisieren zwar teils sehr fundiert Phänomene der digitalen Ökonomie – sind deswegen aber noch lange nicht kapitalismuskritisch, weder in Zielrichtung noch in den Analyseinstrumenten. Nähert man sich der digitalen Ökonomie, ihrem Technikeinsatz und ihren Geschäftsmodellen nicht vom Digitalen, sondern vom Ökonomischen, zeigt sich, dass wir es im Kern vor allem mit einer Facette der Produktivkräfte zu tun haben – den Distributivkräften. Der Vortrag zeigt die ökonomischen Ursachen auf, warum bestimmte digitale Technologie und digitale Geschäftsmodelle vorherrschend sind. Er entzaubert damit den üblichen Dreischritt (Technikentwicklung entfacht Wirtschaftsdynamik mit wiederum gesellschaftlichen Folgen). Gewagt wird ein Blick hinter die Phänomene der Digitalisierung (ohne die Realitäten der Technik zu vernachlässigen) und entwickelt eine analytische Perspektive, die Technikentwicklung, ökonomische Logik und gesellschaftliche Dynamik gemeinsam statt als sequenzielle Abfolge betrachtet.